Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 14. November 2013

Reuben Archer Torrey - Bibelstudium, das den größten Nutzen bringt


(Aus Dr. Torreys Buch: "How to study the Bible for greatest profit")

Unbekehrten sollte man nicht verbieten, die Bibel zu lesen, denn das Wort Gottes ist das Instrument, welches der Heilige Geist gebraucht in der Bekehrung. Siehe 1.Pet. 1,23; Jak. 1,18
Es gibt Dinge, die der natürliche Mensch, wenn er die Bibel liest, verstehen und Schönheiten, die er sehen kann, aber die unterscheidendste und charakteristischste Lehre liegt außer seinem Bereich und die höchsten Schönheiten gehören einer Welt an, in welche er gar keine Blicke tun kann.
Die Grundbedingungen eines Bibelstudiums, das den größten Nutzen bringt, sind:
  1. Neugeburt
  2. Liebe zu Gottes Wort
Wer mit Appetit ißt, hat mehr Nutzen von der Mahlzeit als der, der aus Pflicht ißt.
„Deine Worte waren vorhanden und ich habe sie gegessen und deine Worte waren mir zur Wonne und zur Freude meines Herzens.“ Jer. 15,16
Manche kommen zu dem Tisch, den Gott uns bereitet hat in seinem Worte, ohne Appetit, da kosten sie hier etwas und dort etwas und haben dieses und jenes an der Kost auszusetzen.
Aber wie kann man eine Liebe für die Bibel bekommen?
Erstens dadurch, daß man von neuem geboren ist. Wo Leben ist, da ist auch Appetit vorhanden. Ein toter Mensch hat keinen Hunger. Aber wir können noch weiter gehen: Je mehr Lebenskraft vorhanden ist, desto größer wird der Hunger sein. Ist überströmendes Leben da, so ist auch überströmender Hunger da. Das Bibelstudium fördert die Liebe zum Wort Gottes. Wenn man bedenkt, wer der Verfasser der Bibel, was die Absicht, die Kraft, der Reichtum ihres Inhalts ist, so werden diese Dinge nicht wenig Liebe und Appetit für Gottes Wort erzeugen.
  • Eine Bereitwilligkeit zu graben.
Salomo hat uns in Spr. 2,1-5 eine genaue Beschreibung eines Bibelstudenten, der den meisten Nutzen aus seinem Studium zieht, gegeben.
Wer nach Silber und verborgenen Schätzen sucht, darf harte Arbeit nicht scheuen, so wer Schätze in Gottes Wort finden will, muß tüchtig graben. Nicht flüchtige Blicke in Gottes Wort oder bloßes Lesen, sondern das studieren, meditieren und bewegen desselben bringt den größten Nutzen. „Glückselig der Mann, der seine Lust hat am Gesetz Jehovas und über sein Gesetz sinnt Tag und Nacht.“ (Ps. 1,2).
Wiege jedes Wort, das du in der Bibel liesest. Schaue es an, dreh es wieder und wieder um!
  • Ein Wille, der Gott übergeben ist.
Eine rückhaltlose Übergabe des Willens an Gott. „Lehre mich deinen Willen“. Eine solche Willensübergabe an Gott ist ein wunderbarer Schlüssel, um die Schatzkammer Gottes zu öffnen.
  • Gehorsam der Lehre des Wortes gegenüber.
Seid Täter des Wortes und nicht allein Hörer, die sich selbst betrügen. Jak. 1,22.
Verwende es und du bekommst mehr, weise es zurück und du verlierst alles.
Studiere das Wort nicht, um intellektuelle Neugierde zu befriedigen, sondern um herauszufinden, wie du leben und Gott gefallen kannst.
  • Ein kindliches Gemüt.
Ein Kind ist noch nicht voll eigener Weisheit, sondern läßt sich gerne belehren. Lehre mich! Ist seine beständige Bitte.

"Lasst das Wort des Christus reichlich in euch wohnen in aller Weisheit; lehrt und ermahnt einander und singt mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern dem Herrn lieblich in eurem Herzen.
Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn."(Kol.3,16-17)
"Strebe eifrig danach, dich Gott als bewährt zu erweisen, als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit recht teilt." (2.Tim.2,15)
"Darum danken wir auch Gott unablässig, dass ihr, als ihr das von uns verkündigte Wort Gottes empfangen habt, es nicht als Menschenwort aufgenommen habt, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, das auch wirksam ist in euch, die ihr gläubig seid." (1.Thess.2,13)
"So steht denn nun fest, ihr Brüder, und haltet fest an den Überlieferungen, die ihr gelehrt worden seid, sei es durch ein Wort oder durch einen Brief von uns." (2.Thess. 2,15)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen