Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 28. Mai 2013

Hört mit dem Tod alles auf?

in Christ unterhielt sich einmal mit einem Fremden. Dieser sagte zu ihm: “Sie haben mir gesagt, was Sie glauben, aber ich glaube nicht, was Sie predigen.”
“Vielleicht darf ich wissen, was Sie glauben”, entgegnete der Gläubige. – “Nun, ich glaube, dass mit dem Tode alles aufhört.”
“Das glaube ich auch”, sagte der Christ. -”Was, Sie glauben auch, dass mit dem Tode alles aufhört?”
“Gewiss”, sagte der Gläubige, “der Tod setzt allem Bisherigen ein Ende. Er beendet die Möglichkeit, Böses zu tun, er macht allen unseren Wunschträumen ein Ende, macht alle Pläne gegenstandslos. Alle Freundschaften hören auf, alles ehrgeizige Streben ist zu Ende. Das alles nimmt mit dem Tod für Sie ein Ende. Und dann wird jeder, der Gott nicht geglaubt hat, in die ewige Verdammnis gehen.
Was mich betrifft, so beendet der Tod alle meine Sorgen, Nöte und Schwierigkeiten, allen Kummer und Schmerz, alle meine Tränen. Alles das hört mit dem Tod für mich auf, und ich gehe zu meinem Herrn in die Herrlichkeit, wo mich ewige Freude, ewiger Frieden, ewiges Glück erwartet.”
“So habe ich das noch nicht gesehen”, entgegnete der Kritiker. Das Ergebnis dieser Unterhaltung war später, dass dieser Mann Frieden mit Gott fand.
Ja, mit dem Tod hört alles Irdische auf. Die Ungläubigen erwartet das Gericht, die Gotteskinder aber gehen dann zu Christus ins Paradies, wo es “weit besser” ist (vgl. Philipper 1,23). Ihre Zukunft ist herrlich und für ewig gesichert. Deine auch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen