Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 21. März 2012

"Der Krieg ist noch nicht vorbei.."

..sagte mal jemand. Ich gebe diesem Menschen recht.
Vor kurzem diskutierten wir in der Schule darüber, ob Abtreibung in Ordnung wäre. Philosophische Fragen wie "Wann beginnt das menschliche Leben" machen die Runde.


Das am häufigsten verwendete Argument ist, dass das Kind erst wirklich Mensch ist, sobald sich das Gehirn im Mutterleib gebildet hat, doch bevor das Gehirn fertig ist, lassen sich am Embryo Wahrnehmungen, Reizreaktionen und Funktionen beobachten, die aufzeigen, dass es sich um ein vollständiges menschliches Leben handelt, und die zur Gehirnblutung beitragen.
Die Bildung des Gehirns ist Ausformung einer Anlage, die schon in der ersten Zelle da war. Wäre eine Voraussetzung für das Menschsein ein funktionierendes Gehirn, so müsste man Geistigbehinderte als Unmenschen betrachten. Auch das Gehirn eines Säuglings muss sich im Laufe des Lebens noch weiter entwickeln und sit mit dem eines Erwachsenen nicht vergleichbar. Im Prinzip braucht die Entwicklung
des Gehirns über 20 Jahre. Ab welchem Zeitpunkt wäre dann der Mensch ein Mensch?


Mensch ist man, sobald sich Ei- und Samenzelle vereinigen, auch wenn viele etwas anderes meinen.
Ich frage mich oft, woher wir Menschen uns das Recht nehmen, Säuglinge zu töten und uns damit entschuldigen, dass sie eigentlich kein vollwärtiges Leben darstellen?
Sagte Hitler nicht auch, dass Juden keine Menschen seien und hatte er nicht somit die Freiheit mit ihnen anzustellen, was ihm gefiel? "Der Jude ist wohl Rasse, aber nicht Mensch", sagte er. Rate mal, wieviele Juden daraufhin vergast wurden.
Und wir machen es ihm nach. "Das ist kein Mensch, es ist ein Embryo..ein Etwas."
Ständig wird spekuliert, was man getan hätte, wenn man in der Zeit des dritten Reichs gelebt hätte.
Hierzu gibt es richtig gutes Interview:


http://www.youtube.com/watch?v=kyUKDDfqizE


Ist die Frage nicht ein bisschen lächerlich? Ist es nicht wichtiger zu fragen "Was tue ich jetzt? Wie reagiere ich auf den Mord von Millionen Säuglingen? Schaue ich zu, schweige ich, ahme ich es nach?"
Wir fragen uns, wann menschliches Leben beginnt- Wozu? Damit wir ohne Gewissensbisse abtreiben können? Schließlich ist es dann auch kein Mord, sondern nur die Beseitigung eines Objekts aus dem Bauch der Frau. Diese Aussage ist sehr evolutionär. Sagte Darwin nicht, es herrsche das Gesetz des Stärkeren? Wer stark ist überlebt? Wir Menschen sind aber keine Tiere, die ums Überleben kämpfen und den anderen gewissenlos töten. Gott schuf uns nicht, um zu zerstören, sondern um zu bewahren und lieben!


"Wie wäre es im Fall von Vergewaltigung?" Wie scheußlich es auch ist, aufgrund eines Vergewaltigung schwanger zu werden: Kann die Ermordung eines Babys die Antwort darauf sein? Zweimaliges Unrecht ergibt kein Recht. Das Kind kann adoptiert oder von der Mutter aufgezogen werden. Noch einmal: Das Baby ist vollkommen unschuldig und darf nicht für die Schuld eines Anderen bestraft werden.
Jemand sagte mal ironisch zu diesem Thema: "Warum sollte ich wegen einer Vergewaltigung das Kind töten, wenn es viel gerechter wäre, den Vergewaltiger zu töten?"


Hierzu noch ein Zeugnis:


http://www.youtube.com/watch?v=qjKze6eeZfw









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen